Shop Mobile More Submit  Join Login
About Deviant Artist HaraldOther/Germany Recent Activity
Deviant for 6 Years
Needs Core Membership
Statistics 15 Deviations 218 Comments 2,290 Pageviews
×

Newest Deviations

Literature
Regenjacken gehen gut
Okay – ich meine, das kennst Du ja auch: da wartet man und wartet, gefühlte hundert kalte Winter lang auf den Sommer. Auf viele warme, sonnige Tage, die einen mit dieser Hitze erfrischen, die das Leben verheisst. Aber manchmal – oder manchmal auch öfter – kommt es dann ganz anders:
Die Tage werden zwar länger und wärmer – aber es regnet. Es regnet geradezu unwetterartig, und so tapfer auch Du Dich dagegen anfreust: es will und will Dir einfach nicht gelingen, die Inbrunst schätzen zu lernen, mit der in solchen Zeiten sogar die ansonsten eher irrlichterlierenden Gewitterschauer eben nicht nur einfach vorüber ziehen, sondern wirklich alles geben – und dann auch noch ausgerechnet – scheinbar – Dir…
Das sind Zeiten, da kommt Dir das changierend leuchtende Grau des Himmels gar nicht so besonders exquisit vor, wie es das nach dem ewigen Plan des Universums ganz bestimmt ist, und es deswegen verdient hätte so wahr geno
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Helme - 1979
Da lag es nun – endlich. Sein Werk der letzten fünfzehn Jahre. Sein Lebenswerk! Den größten Teil der Zeit hatte die Theorie beansprucht. Wenn man eine Maschine konstruieren will, die die letzten unerforschten Gebiete des menschlichen Gehirns untersuchen soll, kann es schon sein, dass man sich dafür fast eineinhalb Jahrzehnte Zeit nehmen muss.
Jetzt, da alles fertig war, erinnerte er sich gerne an die Stunden, die er allein mit seinen Aufzeichnungen – eingeschlossen in seinem Arbeitszimmer – verbracht hatte. Es waren in der Tat alle Stunden gewesen, seit er vor fünfzehn Jahren mit der Arbeit begonnen hatte – bis heute, bis zu diesem Moment….
Natürlich: die Frau hatte darüber geklagt, dass er sie vernachlässigte…
Natürlich: er wusste nur durch Gespräche mit der Frau durch die geschlossene Tür vom Studium der Tochter.
Natürlich: es hatte Momente gegeben, in denen er nicht mehr weiter gewußt hat.
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Engel ohne Fluegel - Teil II
Sie wusste ja nun selber, dass und warum es wichtig war, die Veranstaltung zu besuchen. Das hätte ihr Lebensabschnittspartner nicht so lange ausführen müssen – zumal er sich in allem, was er da so euphorisch vortrug, irrte. Er meinte, so ein spiritueller Vortrag über alternative Heil- methoden wäre doch genau das Richtige für sie: "…gerade bei deiner Veranlagung und deinen Fähigkeiten…"
Sie hörte es sich an, aus höflichem Respekt; Achtsamkeit – wie es in den Kreisen genannt wurde, in denen sie verkehrten, und sie schmunzelte kaum wahrnehmbar und in keiner Weise überlegen. Aber sie wäre ohnehin mitgegangen. Es war notwendig, unvermeidlich sozusagen – aber das wusste und nur sie, von allen Beteiligten.
Natürlich war ER da. Schon als sie eintraten wusste sie es. – Sie musste ihn nicht sehen, um es zu bemerken. Aber sie wollte es, wollte ihn sehen. Auch sie war – trotz allem – weder frei von
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Engel ohne Fluegel - Teil I
Es war ihm ja wieder einmal fad geworden zu Hause, aber die Veranstaltung hier kam ihm eigentlich so langweilig vor, dass er sich fragte, ob er nicht doch lieber hätte fort bleiben sollen. Eine Weile beschäftigte er sich gedanklich mit den esoterischen Eigenheiten dieser Frage, aber dann stellte er fest, dass sich das Leben nun mal im Hier und Jetzt abspielt und schaute auf die Uhr.
Eigentlich schaute er unablässig auf die Uhr, seit er im Veranstaltungssaal anwesend war, oder er ließ den Blick durch's Auditorium schweifen. Des Vortrags langgedehnter Zug zog sich hin. "Geduld", sagte er sich, "Geduld!" War das nicht ohnehin eines der zu bearbeitenden Themen für ihn – na also…
Er begann die Zuhörer zu zählen. Als er bei der 75 war, sah SIE ihn an, denn die Nr.75 war eine Frau. Und was für eine. Eigentlich passte sie nicht so recht hierher in ihrem zwar auffallend lässigen, aber doch irgendwie korrekt wirkenden Outfit. Aber das war es
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 1 0
Literature
Der weise Wanderer
Im Weitergehen dachte ich zuerst nicht weiter darüber nach. Es war Sommer, die Vögel zwitscherten und die Sonne waltete ihres Amtes in einer Weise, die ich nur gutheißen konnte… also gut heiß.
Zuvor war ich durch die Felder gegangen und hatte Bäume gesehen, die mir ihre Wesenhaftigkeit offenbarten. Und nach einiger Zeit bin ich ruhiger ich geworden…
Okay, ich hatte mich geärgert, weil das Fest nicht das zu werden schien, was ich mir davon erhofft hatte. 'Deswegen der ganze weite Weg', hatte ich gedacht, 'das hat sich nicht gelohnt!', und um wenigstens das Beste daraus zu machen (immerhin: so ganz am Anfang des Weges bin ich ja nun auch nicht mehr ;-) ) – war ich aufgebrochen um ziellos durch die Natur zu streifen.
Wenigstens war das Wetter schön, und die Landschaft nicht ohne Reiz – wie gesagt. Keine Ahnung wie lange ich so gegangen war, als mir ein Wanderer entgegenkam. Ich sah ihn schon von Weitem den Feldweg entlang kommen
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Wunschzettel - 1978
Wünschte mir, es könnt' berühren
meine Hand die Deine – leicht…
Wünschte mir, ich könnt' Dich spüren:
vieles wäre schon erreicht…
Vieles, was von plumpem Wort,
das ein Mißverständnis-Hort
ist, sinngemäß verändert wird.
Vieles, das zu sagen schwer,
fast sogar unmöglich wär',
wo der Irrtum frostig klirrt.
Wünschte, ich könnt' Dich umstreichen,
wie der Wind in's Segel streicht.
Wünschte, ich könnt' Dich erreichen,
wo ein schnödes Wort nicht reicht.
Doch hier zög're, bange, zage,
wart' auf bess're Zeiten ich.
Falls ich einstens etwas sage,
dann vielleicht: "ich liebe Dich."
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 1 0
Literature
Solang' sich diese Erde dreht
Dort, wo Efeuranken renken,
neben dem Holunderstrauch,
sitz' ich manchmal um zu denken;
nur so – für den Hausgebrauch.
Denk' an dies und denk' an das,
denk', warum die Welt sich dreht:
macht die Albernheit ihr Spass?
Und warum sie still nicht steht.
Würden da die Leute staunen:
eines Morgens aufzustehn,
sich zu wälzen aus den Daunen
und dann in den Mond zu sehn.
Anderswo wär' Augenreiben:
abends wird es nicht mehr Nacht!
Und sich dann zum Schlafen treiben?
Leicht gesagt, doch schwer gemacht.
Es wird Konferenzen geben,
zwischen Staaten – wie so üblich.
Zwischen Menschen, die dort leben.
Nur nicht so, wie sonst, betrüblich:
Diesmal kommt dabei was raus!
Eine Bitte an die Erde,
aufzuhören dem Graus,
und – dass Tag und es werde -
sich erneut wider zu drehn
(möglichst so, wie schon zuvor).
"Und dann kann's so weitergehn!",
tönt der Diplomaten Chor.
Doch die Antwort unsrer Erde
lautet ganz verbindlich, kühl,
dass sie sich erst
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Endlich allein...
Als sie anfingen "Wir lagen vor Madagaskar" zu singen, habe ich mich abgesetzt – zunächst nur ganz wenig. Aber dann ganz und gar – innerlich. Naja, zugegeben: ich gelte ohnehin als geradezu unverschämt ungesellig und die Feier hatte zu diesem Zeitpunkt schon einige Stunden gedauert. Oder vielleicht sogar viele – wer mag das schon abschätzen. Sicher: die Zeitmesser, die hätten jetzt eine Zahl gewußt. Aber warum Illusionen mit dem Messer teilen wollen? Vielleicht sogar in Minuten oder noch kleinere Streifen?
Also vielleicht einigen wir uns darauf, dass das Fest "lange" gedauert hatte, als ich mich (ein wenig erst, aber dann ganz und gar) absetzte. Ich ruckte etwas zur Seite und wippte pflichtbewußt im Takt mit, um nicht unhöflich zu erscheinen. Auch bei den anschließenden Liedern wippte ich mit, pflichtbewußt und indem ich mir den Anschein gab, den Text nicht zu können. Und ich hätte ihn auch nicht gekonnt in diesen Mo
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Lichtung - 1979 -
wieder singen
auf den wegen
die zu gehen
wieder lohnt
alte lieder
froher tage
neue lieder
in der nacht
nicht wissend
wohin
nicht fragend
danach
ängstlich
vielleicht
Dich zu enttäuschen
später
vorkauend
zukünftige
gewissensbissen
trotzdem glücklich
dazwischenhoffend
aufs jetzt.
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Der Mann ohne Geburtstag
Es ist entschieden: ich werde wieder hingehen, zu dem Mann ohne Geburtstag.
Gleich zu Beginn meiner journalistischen Laufbahn war es. Oder vielmehr: wäre es gewesen, wenn es eine journalistische Laufbahn gegeben hätte. Oder jedenfalls wahrscheinlich wäre es gewesen. Denn ich hätte ziemlich bald ziemlich anspruchsvolle Artikel geschrieben, vermute ich mal…
Oder wenn nicht, dann eben später. Auf alle Fälle wäre eines Tages die Kolumne "Menschen und Zeitzeugen", oder "Länder und Abenteuer", oder "Menschen und Länder", oder "Zeitzeugen und Abenteuer", oder …. Aber ich glaube es wird deutlich, was ich meine. Also eine solche Kolumne wäre mir angetragen worden, wo ich echt fetzige Dinge erlebt und mit interessanten Interessen und deren Interessenten zu tun gehabt hätte.
Ich wäre viel durch die Lande gereist, und irgendwo in Ost-West- oder Nord-Südafri- oder -merika oder auch ganz woanders hätte ich ihn angetroffe
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
Solche Taenze
Staub stob auf unter den stampfenden Füßen der Tänzer. Sie tanzten den Tanz ihrer Ahnen, und sie tanzten ihn mit Hingabe – wenn sie auch nicht mehr so genau wußten, warum sie das taten. Aber Hand auf's Herz: wer weiß schon immer warum er/sie was tut?
Sie hatten sich gegenseitig die Leiber bemalt – uralte Muster natürlich, und die wenigen Kleidungsstücke leuchteten grell im fahlen Licht einer roten Sonne. Aber (auch) das mag nur dem Auge des Betrachters so erschienen sein.
Ein wilder Tanz. Und ihre nackten Füße verbanden sich im Takt eines tausende Jahre alten Rhythmus' mit dem Lehmboden des Tanzplatzes, der davon in den tausenden von Jahren, die das dort nun schon geschah, seine feste Konsistenz bekommen hat – oder zumindest sollte man das annehmen dürfen, solange niemand etwas anderes als Ursache nachweist. Und lösten sich wieder, die Füße: vom Boden – im Takt – und schwangen frei. Oder zumindest
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 1 0
Literature
Der getupfte Himmel
Wie jedermann weiss – oder zumindest wissen sollte – ist ja der Himmel das direkte Verbindungstor zum Paradies. Und wenn es schönes Wetter hat ist der Himmel blau, und die Sonne scheint dazu. Denn dann ist der Weg zum Paradies frei. Früher war der Himmel immer und überall blau, aber heutzutage herrscht zumeist eine leichte bis mittelgradige Bewölkung vor. Manchen mag es scheinen, als ob sogar schwere Bewölkung auftreten könnte, aber das täuscht. Und obwohl auch Regen und Gewitter an der Tagesordnung sind, handelt es sich dabei immer nur um örtliche Niederschläge.
Wie kommt es nun aber zu der Wolkenbildung? Sicher: die Wissensschaft hat dafür logische Erklärungen. Aber – auch wenn es vielleicht etwas viel verlangt ist – wir neigen ja dazu Wahrheiten wissen zu wollen und nicht die Logik einer Wissenschaft, die sich zwar Naturwissenschaft nennt, sich aber nicht mit Natur, sondern nur "natürlich" mit sich selbs
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 0 0
Literature
So sehr
zu sehen, zu lieben
zu bangen, zu sagen
zu hören, zu freuen
zu spüren so sehr
zu warten noch weiter
zu hoffen noch länger
zu glauben noch immer
zu schreiben nicht mehr
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 2 2
Literature
Mephisto -1984-
und wenn das Land in Trümmern liegt, -
die Menschen tot, in Ketten, -
und wenn im Regen Strahlung fliegt -
und niemand kann sich retten: -
dann wird die Bombe auch auf die, -
die (so wie wir)  unschuldig -
und schuldig doch (wie wir) auch sie, -
weil immerzu geduldig… -
dann wird die Bombe auch auf sie -
und auf ihr Land niedergehn. -
und aus der Ferne seh ich schon -
es wird geschrieben stehn: -
"Am Ende Aber War Atom"
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 1 0
Literature
Augen
Augen sprechen für uns immer -
bleiben wir auch beide stumm. -
Augen zeigen mit dem Schimmer -
das "Woher" und das "Warum". -
Augen sind die Aussichtsplätze -
mit der Aussicht nach "Wohin"! -
Augen sagen Gottessätze -
spiegeln Dir und mir: "ICH BIN" -
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd
:iconzwischenhimmelunderd:zwischenhimmelunderd 2 0

Favourites

Seanchan by DonXavier Seanchan :icondonxavier:DonXavier 5 11 Ancient by Juniae Ancient :iconjuniae:Juniae 35 5 Where are you, Romeo? by Juniae Where are you, Romeo? :iconjuniae:Juniae 40 4 Sube ... by Juniae Sube ... :iconjuniae:Juniae 39 6 Roxie's Rings by Capstoned Roxie's Rings :iconcapstoned:Capstoned 15 5 Nightlife by Capstoned Nightlife :iconcapstoned:Capstoned 17 16 SpikesYikes by Capstoned SpikesYikes :iconcapstoned:Capstoned 15 10 Cydonian Sunset by Capstoned Cydonian Sunset :iconcapstoned:Capstoned 17 6 Mobius Animation by Capstoned Mobius Animation :iconcapstoned:Capstoned 34 4 CubeSphere by Capstoned CubeSphere :iconcapstoned:Capstoned 17 13 Burning Hot Systems by crotafang Burning Hot Systems :iconcrotafang:crotafang 19 10 Fluorescent Mask -Oxidizer- by crotafang Fluorescent Mask -Oxidizer- :iconcrotafang:crotafang 7 4 Chocolate Factory by auntDevi Chocolate Factory :iconauntdevi:auntDevi 3 2 Witches Brew by auntDevi Witches Brew :iconauntdevi:auntDevi 5 7 Infinity by auntDevi Infinity :iconauntdevi:auntDevi 5 2 Sophia by auntDevi Sophia :iconauntdevi:auntDevi 11 11

Watchers

:iconlightofshelley: :iconjuniae:

Activity


...dass meine Seite Fahrt aufnimmt. :jarksaber: www.zwischen-himmel-und-erde.d…

Seit kurzem lade ich dort wöchentlich eine leicht spirituel angehauchte Geschichte und das ein oder andere Beiwerk hoch. Wer der deutschen Sprache mächtig ist, ist gerne eingeladen dort zu stöbern. Kommentare willkommen.

:work:

Furthermore I wanted to inform you, that some of the wonderful images from that site :devart: has (and will be) featured there. Feel free to take a look at: www.zwischen-himmel-und-erde.d…


H.F.
Universum – Planet Erde – Mensch – 25.4.2011

deviantID

Comments


Add a Comment:
 
:iconnareg:
Nareg Featured By Owner May 16, 2011
sooo geht doch gut vorran hier:)
Reply
:iconzwischenhimmelunderd:
Das will ich meinen :D
Reply
:iconcapstoned:
Capstoned Featured By Owner May 16, 2011   Digital Artist
Thank you for all the :+fav:s :)
Reply
:iconzwischenhimmelunderd:
You're very welcome :clap:
Reply
:iconchislu:
ChisLu Featured By Owner Apr 30, 2011  Student Digital Artist
about the credits, you could just say that the art was done by ChisLu and redirect it to my account.
Reply
:iconzwischenhimmelunderd:
okay - now it leeds to your new account :eyes:
Reply
:iconfredericdupain:
FredericDupain Featured By Owner Apr 17, 2011  Professional General Artist
many danke for the fave ^^
Reply
:iconzwischenhimmelunderd:
de rien... :gallery: you're welcome!
Reply
:iconfredericdupain:
FredericDupain Featured By Owner Apr 19, 2011  Professional General Artist
^^
Reply
Add a Comment: